Rezension „Outback“
Outback (HUCH!)

Rezension „Outback“

Verlag: HUCH! Autor: Michael Kiesling Spieleranzahl: 2 - 4 Spieler Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 30 Minuten Jahrgang: 2018 Altmeister „Michael Kiesling“ schickt die Spieler dieses Jahr noch nach Australien, genauer gesagt ins Outback. Die Neuheit bei Huch! Kommt in der üblichen quadratischen Box daher. Das dicke Anleitungsheft beinhaltet das Regelwerk in drei Sprachen (deutsch, englisch und französisch). Jede Sprache nimmt dabei 9 Seiten ein. Die Grundregeln nehmen sogar nur 6 Seiten ein. Damit dürfte klar sein, dass es sich bei „Outback“ eher um ein einfaches Spiel handelt. In der Box findet man 4 Spielertableaus, einen Jeep (zum Zusammenstecken aus Karton), 7 Tierwürfel, ein Stoffbeutel, 90 Tierplättchen, 20 Punkteanzeiger und ein Startspieler-Plättchen. Das Regelwerk ist erwartungsgemäß einfach, die Regeln…

0 Kommentare
Rezension „Oups – das kannst Du auch“
Oups (Adlung Spiele)

Rezension „Oups – das kannst Du auch“

Verlag: Adlung Spiele Autor: Karsten Adlung Spieleranzahl: 2 - X Spieler Alter: ab 5 Jahren Dauer: ca. 10 - 30 Minuten Jahrgang: 2009 Ich mag die praktischen kleinen Kartenspiele von Adlung-Spiele. Viele davon sind recht anspruchsvoll und bieten den Spielspaß eines „vollwertigen“ Gesellschaftsspiels (man denke z.B. an „Meuterer“). Die im Programm von Adlung vorhandenen Kinderspiele gefallen mir allerdings nicht alle wirklich gut; vielleicht keine guten Vorzeichen für das vorliegende Spielchen „Oups das kannst du auch!“, doch soweit sind wir nocht nicht ;) … schauen wir uns das „bewegende Kartenspiel“ doch mal an.Das Kartendeck besteht aus 66 Karten, jeweils 33 Karten mit Körperhaltungen und Bewegungen von „Oups“ (die männliche Figur) und „Oupsinchen“ (die weibliche Figur). Jeweils eine Karte von Oups und…

0 Kommentare
Rezension „Orongo“
Orongo (Ravensburger)

Rezension „Orongo“

Verlag: Ravensburger Autor: Reiner Knizia Spieleranzahl: 2 - 4 Spieler Alter: ab 10 Jahren Dauer: ca. 30 - 45 Minuten Jahrgang: 2014 „Orongo“ wurde vom Altmeister „Reiner Knizia“ kreiert. In der Menge an Spielen, die Herr Knizia bereits erfunden hat, finden sich viele Spiele, die mich wirklich begeistern. Leider hatte sich das aber in den vergangenen Jahren eher in eine andere Richtung entwickelt. Nicht falsch verstehen – seine neueren Spiele finden auch immer viele Anhänger, doch aus meiner Sicht war irgendwie kein Spiel mehr dabei, welches mich wirklich richtig packen konnte. Entsprechend skeptisch gehe ich dann natürlich an ein neues Spiel heran.Nun kam also in diesem Jahr das Spiel "Orongo“ bei Ravensburger heraus. Hier geht darum, die Moai-Skulpturen auf der…

0 Kommentare
Rezension „Origo“
Origo (Parker)

Rezension „Origo“

Verlag: Hasbro/Parker Autor: Wolfgang Kramer Spieleranzahl: 2 - 5 Spieler Alter: ab 10 Jahren Dauer: ca. 60 Minuten Jahrgang: 2007 Heißt der Autor „Wolfgang Kramer“, erwartet man natürlich ein ganz besonderes Spiel; zumindest ich :))) ... den immerhin war bzw. ist er einer der Autoren meines Lieblingsspiels, nämlich „Torres“. Nun ist er sich also auch für das Spiel „Origo“ von Parker aus der Serie Autorenspiele verantwortlich. Kann das Spiel halten, was der „große“ Name des Autors verspricht?Nach dem Öffnen der Box ist man erst mal von dem umfangreichen Anleitungsheft (immerhin 23 Anleitungsseiten) „geplättet“, doch bei näherem Hinsehen stellt man fest, dass es zwar viele Seiten sind, diese jedoch umfangreich mit Beispielen gespickt sind, so dass der wirkliche Umfang der Regeln…

0 Kommentare
Rezension „Oregon“
Oregon (Hans im Glück)

Rezension „Oregon“

Verlag: Hans im Glück Autor: Ase & Henrik Berg Spieleranzahl: 2 - 4 Spieler Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 60 Minuten Jahrgang: 2007 Die Spiele von „Hans im Glück“ üben seit jeher einen besonderen Reiz auf mich aus. Deshalb wird ich auch bei „Oregon“ sehr gespannt auf die Testrunden. Bei „Oregon“ besiedelt man mit Farmern das Land, baut Gebäude, verbreitet seine Leute und versucht so, möglichst viele Siegpunkte abzusahnen... wie das geht?.. dazu kommen wir gleich. Zuvor noch kurz das Spielmaterial: Spielplan, 60 Farmen (Holz-Figürchen), 50 Landschaftskarten (Siedler, Planwagen, Feuer, Büffel und Adler), 21 Gebäuekarten (Post, Hafen, Kirche, Kohlengrube, Goldmine, Store und Bahnhof), 28 Gebäudeplättchen (siehe Gebäudekarten), 7 Start-Plättchen, für jeden Spieler einen Extrazug- und einen Joker-Anzeiger, 21 Kohle-…

0 Kommentare
Rezension „Oink!“
Oink (Abacus Spiele)

Rezension „Oink!“

Verlag: Abacusspiele Autor: Inon Kohn Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler Alter: ab 6 Jahren Dauer: ca. 15 Minuten Jahrgang: 2014 Die kleine Kartenbox von "Oink!" verbirgt 90 Spielkarten mit sieben verschiedenen Tieren. So gibt es jeweils 14 Karten mit Hunden, Katzen, Kühen, Eseln, Schafen und Küken. Dann gibt es noch sechs Karten mit dem Schwein. Die enthaltene Anleitung ist sehr kurz. Nach zwei Minuten Regelstudium kann bereits losgelegt werden. Ungeduldige Zeitgenossen werden also kaum Probleme haben."Oink!" ist ein Reaktionsspiel. Die 90 Karten werden vor dem Spiel gleichmäßig auf die teilnehmenden Spieler verteilt. Jeder Spieler legt seinen Kartenstapel verdeckt vor sich ab. Reihum deckt nun jeder Spieler eine Karte auf und legt sie direkt auf den offenen Ablagestapel in der Tischmitte.…

0 Kommentare
Rezension „Ohne Furcht und Adel“
Ohne Furcht und Adel (Hans im Glück)

Rezension „Ohne Furcht und Adel“

Verlag: Hans im Glück Autor: Bruno Faidutti Spieleranzahl: 2 - 7 Spieler (1. Auflage 3 - 7) Alter: ab 10 Jahren Dauer: ca. 75 Minuten Jahrgang: 2000 Öffnet man die kleinformatige Schachtel findet man ein Päckchen Karten sowie 30 Goldstücke und einen Standfuß aus Plastik. Die Karten sind unterteilt in 65 Bauwerkkarten, 8 Charakterkarten, 7 Übersichtskarten sowie 1 Kronenkarte (um auf den Standfuß zu stecken; siehe Bild -> oben rechts). Die Karten sind absolut schön gestaltet; man kann sich an den Motiven nicht satt sehen :-))) Das Spiel war nominiert zum Spiel des Jahres 2000. Die mögliche Spielerzahl ist sehr flexibel: es können 2 - 7 Spieler an der spannenden Stadtbau-Aktion teilnehmen. Die erste Ausgabe war ab 3 Spieler ausgeschrieben,…

0 Kommentare
Rezension „Norderwind“
Norderwind (Kosmos)

Rezension „Norderwind“

Verlag: Kosmos Autor: Klaus Teuber Spieleranzahl: 2 - 4 Spieler Alter: ab 10 Jahren Dauer: ca. 60 Minuten Jahrgang: 2014 In der quadratischen Box von "Norderwind" findet man 64 Holzfiguren (Mannschaftsmitglieder, Piratenkapitäne, Salzsäcke, Getreide, Weintrauben, Bäume, Fische), zwei Würfel (weißer Ereigniswürfel und schwarzer Kampfwürfel), 40 Siegpunkte und Karton-Stanztableaus mit Münzen, den Meerkarten, Handelsbriefen, der Siegpunkttafel und den Teilen, aus denen die Schiffe zusammengesteckt werden können.  Die Spielanleitung umfasst gerade mal 6 Seiten. Die vielen Abbildungen und Beispiele ermöglichen einen schnellen Einstieg ins Spiel. Los geht's. "Norderwind" profitiert sehr von seinem Gimmick, nämlich den 3D-Schiffen. Vor dem ersten Spiel steckt man die Elemente zusammen und jeder Spieler bekommt ein solches Schiff quasi als Spielertableau. Während der Partie können die Schiffe mit…

0 Kommentare

Rezension „nmbrs!“

Verlag: Winning Moves Autor: A & K Joppe Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler Alter: ab 7 Jahren Dauer: ca. 15 - 30 Minuten Jahrgang: 2011 Winning Moves hat das Spiel „nmbrs!“ ins Programm übernommen. Seit Essen 2009 war das Spiel beim kleinen holländischen Verlag „A&KJ“ zu haben, nun also in etwas kleinerer Packung bei Winning Moves. Die Box beherbergt insgesamt 104 Spielkarten in vier Farben. Die Karten sind mit den Zahlen 1 – 100 durchnummeriert; außerdem gibt es noch 4 Jokerkarten. Zum Spielen sollte man noch nen Block und Stift bereitlegen, denn jeder Spieler erhält 50 Punkte als Startkapital aufgeschrieben. Vor der Spielrunde werden die Karten gemischt und jeder Spieler erhält 7 Karten (9 bei 2 Spielern) auf die Hand.…

0 Kommentare
Rezension „NMBR9“
Nmbr 9 (Abacusspiele)

Rezension „NMBR9“

Verlag: Abacusspiele Autor: Peter Wichmann Spieleranzahl: 1 - 4 Spieler Alter: ab 8 Jahren Dauer: ca. 20 Minuten Jahrgang: 2017 Die mittelgroße Box lässt erahnen, dass es sich bei "NMBR9" um ein abstraktes Spiel handelt. Dass ich nicht unbedingt der Mega-Fan von abstrakten Spielen bin, hab ich - denk ich - schon öfters mal geschrieben. Doch es gibt ja immer wieder abstrakte Spiele, die mir - trotz des fehlenden Thema - gut gefallen. Schauen wir uns also "NMBR9" mal an. Ein Blick in die Box zeigt ein sehr aufgeräumtes Innenleben. Es gibt Kartonplättchen in den Werten 0 bis 9. Diese finden perfekt Platz in dem Plastik-Inlay. In der Mitte finden noch die 20 Zahlenkarten ihren Platz (2 x die Werte…

0 Kommentare