Rezension „Heli Hopper“

  • Verlag: Drei Magier Spiele
  • Autor: Helmut Hecht
  • Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler
  • Alter: ab 6 Jahren
  • Dauer: ca. 20 Minuten
  • Jahrgang: 2007
Heli Hopper (Drei Magier Spiele)

Ich war wirklich sehr gespannt, als ich die Box von “Heli Hopper” geöffnet habe, denn ich bin der absolute Kreisel-Fan. Zwischenzeitlich habe ich sogar eine kleine Sammlung an verschiedenen Kreiseln, vornehmlich schöne Holzkreisel, zusammen. Also war es bei “Heli Hopper” klar, dass ich mich zuerst auf die beiliegenden Kreisel gestürzt habe, noch bevor ich die Anleitung zur Hand genommen habe 😉

Bei den ersten Versuchen, den Kreisel zum Fliegen bzw. zum Hüpfen zu bringen, musste ich feststellen, dass dies gar nicht so einfach ist, wie man sich das so vorstellt 😉 .. erstes Problem war, dass die Flugfähigkeiten der Kreisel nur bei einer Rechtsdrehung zur Geltung kommen, linksherum dreht er sich einfach wie ein normaler Kreisel. Da ich “Linkshänder” bin, habe ich den Kreisel also intuitiv falsch herum gedreht und mich gewundert, dass nichts passiert 😉 .. naja.. nach 2-3 Versuchen habe ich es dann in die andere Richtung probiert und siehe da: das Teil geht wirklich in die Luft… witzig witzig. Anschließend gab es dann das Problem, dass es schon ein wenig Übung bedarf, den Kreisel mehr oder weniger gezielt in die Luft zu befördern… also so, dass er auch möglichst auf den Wertungsfelder aufkommt. Speziell für kleinere Kinder könnte dies anfangs ein wenig fummelig sein, doch am Besten, man lässt jedem neuen Spieler vor dem Spiel ein paar Minuten Zeit, sich mit der Kreiseltechnik vertraut zu machen; dies reduziert den späteren Frustfaktor ungemein 🙂

Ist man an der Reihe, befördert man seinen Kreisel (so ca. eine handbreit vom Spielplan entfernt) mit einer Drehbewegung in die Luft und hofft, dass der Kreisel auf den gelben Wertungsfeldern aufkommt. Die blauen Felder, die außen herum spiralförmig angeordnet sind, dienen als Laufstrecke für die Spielfiguren. Je nachdem wo nun der Heli aufgekommen ist kann folgendes passieren:

– Landet der Heli neben dem Spielplan, darf man nochmals kreiseln


– Landet der Heli auf dem Spielplan, aber nicht genau auf einem Feld passiert nichts und der Nächst ist dran


– Landet der Heli auf einem blauen Lauffeld, muss man seine Spielfigur um ein Feld zurückziehen


– Landet der Heli auf einem gelben Wertungsfeld, addiert, subtrahiert oder multipliziert man die Zahl, auf dem die eigene Spielfigur steht mit der getroffenen Zahl und darf diese Anzahl mit seiner Spielfigur weiter ziehen.

Zu den normalen Wertungsfeldern gibt es noch Aktionsfelder, die besondere Möglichkeiten eröffnen oder auch kleine Hindernisse auslösen (z.B. mit der anderen Hand kreiseln, der Start muss weiter vom Brett weg erfolgen usw.). Die Aktionsfelder bringen noch ein wenig mehr Pepp in das Spiel, welches aber auch so schon ganz spaßig ist.

Die 25 Euro, die man für das Spiel hinlegen muss, sind auf den ersten Blick wohl recht viel, doch aufgrund der beiliegenden 6 witzigen Kreisel ist der Preis gerade noch so akzeptabel. Wie lange die Kunststoff-Kreisel allerdings halten, wird sich erst im Dauertest herausstellen 😉

Alles in allem ist “Heli Hopper” ein wirklich witziges Spiel. Die innovative Idee mit den Flugkreisel funktioniert mit ein wenig Übung sehr gut…. obwohl das Spiel ab 6 Jahren ausgeschrieben ist, würde ich es nicht ausschließlich als Kinderspiel deklarieren, sondern definitiv als Familienspiel !

Fazit: ein wirklich unterhaltsames Familienspiel für zwischendurch !

(c)2007 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Drei Magier Spiele für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar