Rezensionen zu Karten- und Brettspielen

Rezension „Amazonas“

  • Verlag: Kosmos
  • Autor: Stefan Dorra
  • Spieleranzahl: 3 - 4 Spieler
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Dauer: ca. 60 Minuten
  • Jahrgang: 2005
Amazonas (Kosmos)

Spielmaterial:
– Spielplan
– 48 Hütten
– 60 Forschungs-Plättchen
– 4 Indio-Plättchen
– 4 Reihenfolgekarten
– 4 Wertungschips
– 8 Auftragskarten
– 18 Ereigniskarten
– 28 Einnahmekarten
– 44 Münzen
– Spielanleitung

Der Spielplan zeigt den Amazonas und viele Dörfer, die mit Pfaden (durch den Dschungel oder übers Wasser) miteinander verbunden sind. Jeder Spieler erhält die Forschungshütten in seiner Farbe. Die 18 Ereigniskarten werden gemischt und als verdeckter Stapel bereitgelegt. Jeder Spieler erhält eine der 8 Auftragskarten. Auf dieser sind die Dörfer abgebildet, in welchen der Spieler möglichst ein Hütte errichten sollte. Nun erhält jeder Spieler noch die 7 Einnahmekarten sowie 3 Goldmünzen als Startkapital. Die weiteren Gold/Silbermünzen stellen die Kasse dar… los geht’s 🙂

In der ersten Runde (Startrunde) platziert jeder Spieler eine seiner Hütten auf einem beliebigen Bauplatz eines Dorfes. Die Goldstücke, die auf diesem Bauplatz abgebildet sind, stellen die Baukosten dar. Der Spieler bezahlt auch in dieser Startrunde diese Kosten.. danach beginnt das eigentliche Spiel.

Das Spiel läuft über 18 Runden (= 18 Ereigniskarten). In der Runde wird als erstes die oberste Ereigniskarte aufgedeckt. Das Ereignis dieser Karte gilt in dieser Runde für alle Spieler.. diese können in der Runde ein Hindernis darstellen, oder auf gewisse Vorteile bringen.

Um die Spielerreihenfolge dieser Runde zu eritteln, spielt jeder Spieler eine Einnahmekarte aus und sagt dabei den Geldwert dieser Karte an. Dieser ermittelt sich aus der Zahl, die auf der Einnahmekarte angegeben ist sowie aus den Forschungsplättchen, die der Spieler bereits von der auf der Karte abgebildeten Sorte besitzt. Außerdem gibt es noch Joker sowie Indiokarten, welche hier aber nicht näher erklärt werden. Der Spieler, der den höchsten Geldwert angesagt hat beginnt die Runde, dann der mit dem nächsthöchsten Wert usw.

Der Spieler an der Reihe erhält als Einkommen den angesagten Geldwert in Silbermünzen (3 Silbermünzen = 1 Goldmünze). Diese kann er nun verwenden, um neue Hütten auf den Bauplätzen zu errichten (auf den Bauplätzen sind die Baukosten angegeben). Eine Hütte kann allerdings nur gebaut werden, wenn ein Weg zu einem Dorf führt, auf welchem dieser Spieler bereits schon eine Hütte stehen hat.

Ereigniskarten:
Die 18 Ereigniskarten zeigen wie gesagt diverse Ereignisse… hier nur 3 Beispiele:

– Jaguar: In dieser Rund dürfen nur Wasserwege benutzt werden, keine Dschungelwege
– Diebstahl: Spieler an der Reihe verliert Silbermünzen, und zwar eine Münze pro Forschungsplättchen, das er von der angegebenen Sorte besitzt
– Bonus: Zusätzliches Einkommen für jedes seiner Forschungsplättchen in der angegebenen Sorte

Bonuspunkte:
Sobald ein Spieler von jeder der 5 Forschungsplättchen mindestens eines besitzt erhält er Bonuspunkte. Der erste Spieler 5 Punkte.. der zweite 4 Punkte.. usw.

Ende des Spiels:
Nach der 18. Runde endet das Spiel und die eigentliche Wertung erfolgt. Die Spieler bekommen nun Punkte für die Forschungsplättchen der Sorten, von denen sie mindestens 3 Stück besitzen. Dazu kommen die obengenannten Bonuspunkte. Abgezogen werden dann 3 Punkte für jedes Dorf des Auftrages, auf dem man es nicht geschafft hat, eine Hütte zu bauen. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Die Spielanleitung umfasst 4 Seiten und bringt die realtiv komplexen Regeln sehr gut rüber. Es sind genügend Beispiele enthalten, um die einzelnen Punkte zu verstehen… das Spielmaterial gefällt mir sehr gut; die Gestaltung aller Teile ist sehr gut gelungen… der Spielplan, die Spielkarten, die Plättchen.. einfach alles.. selbst die Spieleschachtel sieht im Regal gut aus :)) .. alles in allem ist das Spiel recht anspruchsvoll, aber trotzdem nicht all zu schwer zu verstehen.. eigentlich für regelmäßige Spielgruppen genauso geeignet, wie für die Spielrunde in der Familie.

Fazit: eines der besseren Spiele von Kosmos

(c)2005 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Kosmos für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen