Rezensionen zu Karten- und Brettspielen

Rezension „4 in 1“

  • Verlag: Amigo Spiele
  • Autor: Stefan Dorra, Frank Nestel, Karl-Heinz Schmiel, Günter Burkhardt
  • Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Dauer: ca. 30 - 60 Minuten
  • Jahrgang: 2007
4 in 1

Leider muss ich sagen, dass ich kein ausgesprochener Fan von Stichspielen bin, trotzdem darf ich nun über eine kleine Sammlung berichten, die es aktuell von Amigo zu kaufen gibt. Für Fans von Kartenspielen, die einen Stich haben *ggg* ist die Box sicherlich sehr geeignet. Darin finden sich nämlich vier Stichspiele, die nicht unbekannt sind… nämlich Folgende:

„Njet“ von Stefan Dorra

„Mü“ von Frank Nestel

„Was sticht?“ von Karl-Heinz Schmiel  und

„Meinz“ (besser bekannt als „Willi“) von Günter Burkhardt

In der handlichen Box findet sich das Spielmaterial für die 4 Games. Da wären ziemlich viele Karten… wer hätte das nur gedacht? :)) … ne… ernsthaft… 160 Spielkarten, 12 Zahlenkarten, 5 Spielerkarten, 1 Kartenmonster (nicht Spielmonster), 3 Übersichtskarten für MÜ, ein kleiner Spielplan für NJET sowie 20 NJET-Steine… dazu gibt es noch ein Spielanleitungsheft, welches aufgrund der 4 Spielanleitungen 24 Seiten umfasst.

Zu den einzelnen Kartenspielen möchte ich eigentlich nur kurz was schreiben, da jedes für sich schon auf vielen Spieleseiten umfangreich beschrieben wurde, aber für Spielinteressierte, die noch gar nichts von den Spielen gehört haben, hier kurz ein Überblick:

„Njet“:
Knackpunkt bei „Njet“ ist, dass die Spieler vor Beginn auf dem „Njet“-Spielplan gewisse Spielbedingungen ausschließen, zum Beispiel, welche Spielfarbe nicht Trumpf sein soll oder ähnliches. Außerdem spielt der Startspieler mit einem Partner.. kenn man vielleicht vom Doppelkopf oder vom Skat.

„MÜ“:
Auch hier bilden sich wie bei Doppelkopf oder Skat zwei gegnerische „Gruppen“. Reihum bieten die Spieler Karten offen an. Man muss nicht zwingend die ausliegenden Angebot übertreffen. Nachdem nun jeder Spieler gepasst hat, wird der Spieler mit den meisten ausgelegten Karten der sogenannte Chef. Der mit den zweitmeisten Karten wird Vize. Diese beiden Spieler dürfen nun jeweils einen Trumpf aussuchen (Farben oder Zahlen). Der Chef sucht sich nun einen Mitspier aus und los geht`s mit dem eigentlichen Spiel.

„Was sticht?“:
Hier ist die Sonderheit, dass sich die Spieler ihre Karten quasi selbst aussuchen und dazu auch festlegen, was das Ziel ihres Spiels ist. Dies kann zum Beispiel sein, dass man „zwei Stiche“ macht. Für die Spielrunden wählt jeder Spieler fünf solcher Spielziele aus, die dann „abgearbeitet“ werden müssen.

„Meinz“ (bekannt als Willi):
Hier ist die Besonderheit, dass die Spieler beim Ausspielen ihrer Karte „Meinz“ sagen können und damit diesen Stich für sich reservieren. Allerdings legen dann die Mitspieler ggfs. Karten, die man nicht unbedingt wünscht 🙂

Hmmm… Problem bei der “4 in 1” Sammlung ist, dass Fans von Stichspielen sicherlich das ein oder andere Spiel der Sammlung schon besitzen, was die Box natürlich dann weniger interessant macht und Spieler, die mit Stichspielen nicht so viel anfangen können, wie zum Beispiel ich 😉 werden schon gar nicht erst in die Versuchung kommen, zu dieser Sammlung zu greifen. Sollten Sie aber auf Kartenspiele stehen und wirklich noch keines der Spiele besitzen, dann ist „4 in 1“ schon eine Option. „NJET“ und „MÜ“ gefällt mir von den 4 Spiele noch am Besten. „Was sticht?“ ist ok und „Meinz“ (also eben „Willi“) ist so gar nicht mein Fall… also recht durchwachsen das ganze.

Da man die Spiele hier nur „am Stück“ bekommt, werde ich die Box auch als eine Sammlung bewerten und verzichte auf die Bewertung der einzelnen enthaltenen Kartenspiele.

Fazit: geeeeeeeeeeeeeeeeht so… für Stichspiel-Fans vielleicht interessant, ansonsten ist es halt das aufgewärmte Menü von gestern 😉

(c)2007 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Amigo für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen