Rezensionen zu Karten- und Brettspielen

Rezension „Pearls“

  • Verlag: Abacus Spiele
  • Autor: Christian Fiore, Knut Happel
  • Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler
  • Alter: ab 6 Jahren
  • Dauer: ca. 15 Minuten
  • Jahrgang: 2019
Pearls (Abacus Spiele)

Das Spiel ist sehr einfach. Es gibt Perlenkarten in den Werten 0 Joker) bis 5. Je höher der Wert, um so seltener sind die Karten vorhanden. Dann gibt es noch Halskettenkarten mit verschiedenen Werten. Jeder Spieler startet mit 6 Handkarten, die Halskettenkarten liegen bereit, in der Tischmitte liegen 6 Perlenkarten als Auslage. Ist man an der Reihe hat man die Auswahl von zwei Möglichkeiten: entweder man nimmt alle Karten einer Stückelung aus der offenen Auslage. Dabei darf man das Handkartenlimit von 10 Karten nicht überschreiten. Oder man spielt alle Karten einer Stückelung aus. Die Anzahl der gespielten Karten gibt vor, ob man noch eine Halsketten-Karte nehmen kann. Soweit so gut.

Einer der Knackpunkte ist die Nutzung der 0er-Karten. Bei der Aufnahme von Karten aus der Tischmitte zählen diese Joker als eigener Kartenwert. Nimmt man also einen Joker, nimmt man alle Joker. Nimmt man einen bestimmten Wert (z.B. 1er), dann darf man keine Joker nehmen. Beim Ausspielen aber kann man diese Joker als Karten eines beliebigen Wertes behandeln. Spielt man z.B. 6 x 1er und 3 x 0er, dann spielt man insgesamt 9 Karten aus und darf die 9er-Halskette aufnehmen. So erhaltene Halsketten und die ganzen ausgespielten Karten ergeben dann den eigenen Punktestapel, den man vor sich sammelt. Bei Spielende addiert man alle Werte zusammen; es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Der Kniff entsteht – neben der Nutzung der 0er-Karten – auch noch durch das strenge Handkartenlimit. Hat man bereits 8 Karten, dann darf man z.B. kein 3er-Set mehr aufnehmen, da man sonst die Grenze überschreiten würde. Auch sind die Halsketten-Karten sehr begrenzt. Spielt man z.B. 5 Karten aus, aber es gibt keine 5er-Halskette mehr, dann darf man auch keine niedrigere Halskette nehmen, sondern geht stattdessen leer aus.

Der Ablauf ist wirklich super einfach und kann auch durchaus mit Kids gespielt werden. Es ist ab 6 Jahren empfohlen und das sollte schon klar gehen. Trotz der Einfachheit fanden wir die gespielten Partien recht lustig. Eine Partie ist schnell gespielt, das ideale Absackerspiel für geübte Runden oder auch Familienspiel für eine Runde Wenigspieler.

Optisch ist „Pearls“ ok. Die farbigen Karten zeigen halt geöffnete Muscheln mit Perlen. Die Halsketten-Karten sehen auch ganz nett aus. Auf den Perlenkarten ist angegeben, wie oft die jeweilige Karte im Spiel vorkommt. Mit niedrigeren Werten bekommt man schneller größere Sets zusammen (also Chancen auf eine Halsketten-Karte), doch die Karten selbst sind halt nicht so viel wert. Mit höheren Perlenkarten bekommt man nicht so leicht gute Sets zusammen, doch die Karten selbst sind bereits einige Punkte wert… das gleicht sich recht gut aus.

„Pearls“ ist ein Spiel, welches man immer gut in die Tasche packen kann und überall auf den Tisch bringen kann… schnell erklärt, einfach gespielt und trotzdem lustig. Kein großer Reißer, aber auch nicht uninteressant. 😉

(c)2019 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Abacus Spiele für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen