Rezension „Guinness World Records“

  • Verlag: Kosmos
  • Autor: Grzegorz Reijchtman
  • Spieleranzahl: 3 - 6 Spieler
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: ca. 40 Minuten
  • Jahrgang: 2014
Guiness World Records (Kosmos)

Wer kennt es nicht?… das Buch der Rekorde mit den „Guinness World Records“. Ich selbst habe auch noch irgendwo eine alte Ausgabe herum liegen. Bei dem vorliegenden Quiz-Spiel zu eben diesen bekannten Rekorde-Sammlern geht es darum, die möglichst richtige Antwort zu schätzen. Dazu gleich noch mehr. Erst einmal ein Blick in die Box: hier findet man einen Spielplan, 6 Spielfiguren und immerhin 400 Karten mit den Rekordfragen. Die kurze Anleitung umfasst gerade einmal ein doppelseitiges Blatt. Es ist also klar, dass die erste Partie kein langes Regelstudium erfordert; nach 5 Minuten kann man bereits starten, was schon mal nicht schlecht ist. 🙂

Ok, Quiz-Spiele gibt es ja wirklich viele. Die Frage ist also: was ist an „Guinness World Records“ das Besondere? Das Spiel verläuft über mehrere Runden. Einer der Spieler ist immer der Quizmaster und liest dem Kandidaten (das ist der linke Nachbar des Quizmasters) und natürlich auch den restlichen Mitspielern den Rekordtext und die enthaltene Frage vor. Nun gibt der Kandidat einen Lösungstipp ab. Der Quizmaster checkt nun den Tipp des Kandidaten, anhand der Lösungsskala der Karte. Nun gibt es folgende Möglichkeiten:

– liegt der Tipp außerhalb des Lösungsskala, gibt es 0 Punkte und der Quizmaster gibt an, ob der Tipp zu niedrig oder zu hoch war.

– liegt der Tipp innerhalb der Lösungsskala, sagt der Quizmaster an, wie viele Punkte es gibt. Die Punktzahl wird dann mit der Spielfigur weiter gezogen. Sind es weniger als 6 Punkte (also kein Volltreffer – Treffer in der besten Kategorie), dann wird der nächste Spieler im Uhrzeigersinn der neue Kandidat und kann auch einen Tipp abgeben. Der neu abgegebene Tipp muss besser sein als der Tipp des vorherigen Spielers, damit der neue Kandidat auch Punkte bekommen kann.

– die Runde endet, wenn ein Spieler 6 Punkte erzielen konnte oder sobald jeder Spieler 2 x (bei 3 und 4 Spielern) oder 1 x (bei 5 der 6 Spielern) an der Reihe war.

Als Abschluss der Runde liest der Quizmaster noch die korrekte Lösung vor. Dann wechselt der Quizmaster im Uhrzeigersinn und die nächste Quizrunde kann starten.

Nachdem alle Karten (sobald der Nachziehstapel mit 20 Karten) aufgebraucht sind, endet das Spiel und es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten.

Was macht „Guinness World Records“ also zu etwas Besonderem?… es ist wohl die Art, wie sich die Spieler an die Lösung herantasten. Bei vielen Quiz-Spielen, wie z.B. auch beim Klassiker „Trivial Pursuit“, gibt es nur die eine, eben die richtige, Antwort. Besitzt man nun kein besonders gutes Allgemeinwissen kann das auch mal in einer Blamage enden. Etwas harmloser ist das bei Spielen, bei denen es Multiple Choice Antwortmöglichkeiten gibt. Dort hat man schon eher eine Chance. Hier ist das nochmals anders. Man schätzt ja die richtige Lösung erst einmal. Anschließend tastet man sich an die ganz korrekte Lösung heran. Dieser Quizmodus funktioniert bei diesem Rekorde-Spiel wirklich gut und macht auch Spaß, ohne, dass man sich mit seinem Unwissen blamieren kann.

Die Bildseite der Quizkarte zeigt, um welches Thema es bei der Karte überhaupt geht. Es liegen immer drei Karten mit ihrer Bildseite auf dem Spielplan. Der aktuelle Kandidat kann immer die Karte auswählen, die erst spielen möchte. Also wählt er natürlich eine Karte, von der er denkt, dass er am ehesten eine Ahnung von hat. Insgesamt macht dieser Ablauf das Spiel recht harmlos. Der Blamage-Faktor ist hier also recht gering, was ich als sehr angenehm empfinde.

Fazit: nettes Quiz-Spiel, speziell für Rekorde-Fans interessant.

(c)2015 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Kosmos für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar