Rezensionen zu Karten- und Brettspielen

Rezension „Gib Gas!“

  • Verlag: Carrera Tabletop Games/Stadlbauer
  • Autor: Klemens Franz
  • Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: ca. 20 - 30 Minuten
  • Jahrgang: 2014
Gib Gas! (Stadlbauer)

Die kleine Box von „Gib Gas!“ beinhaltet 36 Streckenabschnitt-Karten (große Karten im Carrera-Bahn-Look), 60 Handkarten (6 Kartensätze mit je 10 Karten), ein Spezialwürfel, 6 Schadensmarker und die Spielanleitung mit 8 Seiten.

Ich muss ehrlich sagen, dass ich ziemlich skeptisch war, als ich gelesen hatte, dass Carrera (also Stadlbauer) jetzt in Brett-/Kartenspiele machen will. Nach verschiedenen Partien muss ich aber sagen, es ist gar nicht schlecht.  🙂

Jeder Spieler hat einen Kartensatz mit Speedkarten (unterschiedliche Geschwindigkeiten), einer Würfelkarte (hier wird die Geschwindigkeit zufällig ermittelt), eine „Geschwindigkeit halten“-Karte (hier wird die Geschwindigkeit der zuletzt gespielten Karte übernommen) und eine Boxenstopp-Karte (diese ermöglicht es dem Spieler, eine oder mehrere Karten vom Ablagestapel zurück auf die Hand zu nehmen). In der Tischmitte wird der Streckenverlauf ausgelegt, aus 4 großen Karten. Je nach Streckenabschnitt gewinnt der Spieler mit der höchsten Geschwindigkeit Punkte, oder mit der niedrigsten Geschwindigkeit, oder die Autos erleiden – abhängig von der Geschwindigkeit – Schadenspunkte. Dazu liegt vor jedem Spieler eine Karte mit der Schadensanzeige. Ein Marker gibt an, wie gut der Rennschlitten noch in Schuss ist. Gleichzeitig spielen die Spieler jeweils eine Karte verdeckt vor sich aus. Nun wird die Karte aufgedeckt und es wird die aktuelle Rennsituation ausgewertet. Es werden also Punkte oder Schadenspunkte verteilt. Einer der Knackpunkte ist, dass Autos Schadenspunkte erleiden, deren Spieler identische Karten ausgespielt haben. Sobald alle Streckenabschnitte gespielt wurden oder sobald eines der Rennautos geschrottet wurde, endet das Spiel. Der Zustand des Rennwagens und die gesammelten Punkte werden addiert und es gewinnt der Spieler mit den meisten Punkten. Bei nur zwei Spielern wird ein neutraler Stapel aus den Speedkarten der übrigen Farben gebildet und in jeder Runde wird hiervon eine Karte aufgedeckt, die dann auch in die Auswertung einfließt. Das kleine Spiel lässt sich aber mit bis zu sechs Spielern zocken.

Es geht also bei „Gib Gas!“ darum, einzuschätzen, was die anderen Spieler so spielen könnten. Außerdem sieht man ja, welche Karten ausgespielt wurden und weiß so, welche Karten sich noch auf den Händen der Spieler befinden. Dadurch ist das Kartenspiel wirklich viel taktischer als man das anfangs erwarten würde. Außerdem sieht man ja immer vier Streckenabschnitte. Erst nach dem letzten Abschnitt werden die nächsten vier Streckenabschnittskarten aufgedeckt. Die Optik der Karten ist an die gute alte „Carrera-Bahn“ angelehnt und passt ganz gut zum Spiel. Auch bei der Box wurde diese Optik beibehalten, wobei ich nicht glaube, dass das Spiel so im Spielwarengeschäft schnell aus dem Regal gegriffen wird. Das allerdings ist schade, denn man kann „Gib Gas!“ ruhig ne Chance geben.

Fazit: überraschend interessantes kleines taktisches Kartenspiel.

(c)2014 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Stadlbauer für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen