Rezension „Boggle Karten“

  • Verlag: Hasbro
  • Autor: -
  • Spieleranzahl: 2 - 4 Spieler
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: ca. 15 Minuten
  • Jahrgang: 2009

Das ursprüngliche Boggle Spiel, also das mit den Buchstabenwürfeln, finde ich einfach absolut klasse. Als normales Mehrspielerspiel oder als Solitär (mittlerweile auch auf meinem iPad) macht es einfach Spaß, aus dem Buchstabensalat möglichst viele Wörter zu finden… klasse.

Wie so oft musste nun auch Boggle für eine Kartenspielumsetzung herhalten…. Machmal klappt die Umsetzung ganz gut, machmal einfach nicht; doch wie sieht es nun mit dem Buchstabenhit aus? Die handliche Kartenspielbox beinhaltet ausschließlich Karten, genau 55 Stück an der Zahl. Vor Beginn schlägt ein Spieler ein Wort aus 4 Buchstaben vor. Dieses Wort wird aus den Buchstabenkarten herausgesucht und als Kartenreihe auf dem Tisch ausgelegt. Die restlichen Buchstabenkarten werden gleichmäßig an alle teilnehmenden Spieler verteilt. Die Spieler schauen sich ihre Karten an, die Vorderseite und die Rückseite. Sobald alle Spieler bereit sind, versuchen die Spieler nun das aktuell ausliegende Wort in ein anderes umzuwandeln, in dem sie eine ihrer Karten auf eine ausliegende Karte legt. So wird z.B. aus dem „HAUS“ die „HAUT“. Der Spieler, der das neue Wort „kreiert“ hat, ruft das Wort laut und weiter geht es. Es geht so immer weiter, bis ein Spieler alle Karten abgelegt hat. Dieser Spieler gewinnt das Spiel.

Insgesamt funktioniert „Boggle“ auch als Kartenspiel ganz gut, wobei der Charme des eigentlichen Spiels nicht ganz so vorhanden ist. Für „Boggle“ Fans, die nicht die ganzen Würfel mitschleppen möchten, ist das sicherlich eine Alternative (quasi als Lückenfüller), doch ich würde dann lieber ne extra Tasche mitnehmen, um das ECHTE „Boggle“ mitzunehmen.

(c)2011 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Hasbro für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar