Rezensionen zu Karten- und Brettspielen

Rezension „Aus die Maus“

  • Verlag: Amigo Spiele
  • Autor: Haim Shafir
  • Spieleranzahl: 2 - 6 Spieler
  • Alter: ab 6 Jahren
  • Dauer: ca. 20 Minuten
  • Jahrgang: 2007
Aus die Maus (Amigo Spiele)

Nun… aktuell haben wir zwei Spielen des Autors „Haim Shafir“ getestet. Zum einen ist dies eben „Aus die Maus !“, zum anderen ist es „Schnapp, Land, Fluss !“. Handelt es sich nur um schnelle Kost, oder ist sie auch bekömmlich? ;)) .. dann wollen wir mal schauen.

Zuerst widmen wir uns „Aus die Maus !“. Das Kartenspiel kommt in der üblichen kleinen Amigo-Box und beinhaltet neben der Spielanleitung 58 Käsekarten, 18 Mäusekarten sowie 14 Katzenkarten. Außerdem gibt es noch 9 Mauschips. Die Qualität der Karten ist gewohnt gut; die grafische Gestaltung ist ok… kindgerecht, was aber bei einem Spiel ab 6 Jahren ja klar geht.

Das Spiel ist ziemlich einfach. Nach dem Mischen der Karten erhält jeder Spieler einen Stapel an Karten. Die letzte Karte bleibt dabei übrig und bildet in der Mitte des Tisches den Ablagestapel (offen). Nun läuft das Spiel so ab: jeder Spieler deckt reihum die oberste seiner Karten vom Stapel auf und legt diese auf den Ablagestapel in der Mitte… im Prinzip läuft nun alles automatisch ab. Sobald eine Maus liegt, darf der nächste darauffolgende Spieler maximal so viele Karten aufdecken, wie Pfotenabdrücke auf der Mäusekarte abgebildet sind. Sind es beispielsweise 2 Pfotenabdrücke, darf der Spieler maximal zwei seiner Karten nacheinander aufdecken und auf den Stapel legen. Taucht dabei eine Katze auf, fängt diese Katze die vorher ausgelegte Maus und dieser Spieler erhält ein Mauschip und den kompletten Kartenstapel in der Mitte. Taucht keine Katze auf, erhält der Spieler, der die Maus gelegt hatte, den Stapel (allerdings ohne Mauschip). So geht das nun ständig reihum, solange bis entweder ein Spieler den 9. Mauschip ergattern konnte oder bis ein Spieler keine Karten mehr besitzt… dann endet das Spiel.

Gewinner ist, wer die meisten Karten sammeln konnte. Bei Gleichstand zählen die Mauschips.

Man stellt bereits beim Lesen der Spielanleitung fest, dass es doch eigentlich gar kein richtiges Spiel ist, oder?!… Spiel bedeutet für mich, dass man zumindest in einem gewissen Grad Einflussmöglichkeiten hat (wenn vielleicht auch nur Kleine), doch bei „Aus die Maus !“ läuft quasi das komplette Spiel völlig automatisch ab. Es werden Karten aufgedeckt, verglichen, aufgedeckt, weggelegt, ohne dass ein Spieler überhaupt einmal im ganzen Spiel eine richtige Entscheidung treffen muss. Die einzigste Entscheidung, die man als Spieler zu treffen hat ist: möchte man nach dem Spiel nochmals eine Runde spielen, oder lieber nicht???… und in unserer Spielrunde fiel diese Entscheidung innerhalb von wenigen Sekunden :))) .. also, auch wenn es sich bei dem vorliegenden Spiel offensichtlich um ein Kinderspiel handelt, sollte es in einem gewissen Mindestmaß Anspruch vorweisen können… dies ist bei „Aus die Maus !“ meines Erachtens leider nicht der Fall….

Fazit: komplett zufallsgesteuert, ohne Einflussmöglicheit: nicht wirklich zu empfehlen !

(c)2007 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Amigo Spiele für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen