Rezensionen zu Karten- und Brettspielen

Rezension „Airship City“

  • Verlag: Spiele Faible/analog lunchbox
  • Autor: Masaki Suga
  • Spieleranzahl: 3 - 4 Spieler
  • Alter: ab 14 Jahren
  • Dauer: ca. 75 - 120 Minuten
  • Jahrgang: 2018
Airship City (Spiele Faible)

In der Box von „Airship City“ findet man zwei kleine Spielpläne (Schenkungstableau und Entwicklungstableau), 4 Spielertableaus, 16 Aktionsfelder, 20 Vertragskarten diverse Plättchen, diverse Marker und die Spielanleitung mit 12 Seiten.

Die grafische Gestaltung ist bestimmt nicht Jedermanns Sache… mir persönlich gefällt die Optik aber sehr gut. Die Art, wie die Aktionsfelder gestaltet sind, ist einfach, hat aber ihren eigenen Charme. Etwas schade finde, ich dass das Spielmaterial ausnahmslos aus Kartonplatten und Markern besteht. Die Punktezähler, die Aktions-Luftschiffe, die Ressourcen-Marker… das hätte man auch hübscher machen können.

Ursprünglich bin ich von einem recht einfachen Spiel ausgegangen, vielleicht wegen der speziellen Optik, aber nach den gespielten Partien muss ich sagen: „Airship City“ hat es in sich, definitiv. Wir haben zu dritt für die Erstpartie über 2,5h gebraucht. Da man in seinem Zug immer alle Aktionsmarker auf einmal nutzt, kann die Downtime dann doch zeitweise etwas hoch sein, aber insgesamt fanden wir die Partien ganz interessant.

Richtig cool finde ich die Mechanik der Aktionsauswahl. Es gibt ein 4 x 4 Raster an Aktionsfeldern. Man startet mit seinen beiden Aktionsmarkern auf dem Hafenfeld. Ist man an der Reihe, darf man nacheinander seine Aktionsmarker um immer ein Feld bewegen (waagerecht/senkrecht). Dann führt man die Aktion des Feldes aus. Eigene Aktionsmarker darf man überspringen. Gibt man Getriebe ab, dann darf man ein Plättchen vom Rand nehmen und auf der anderen Seite rein schieben… so wie man das etwa vom „Verrückten Labyrinth“ her kennt. Dadurch können die Züge aber eben auch recht grübelintensiv werden.

So baut man an Luftschiffen für die Allgemeinheit, besorgt sich Rohstoffe, verkauft gebaute Luftschiffe, erfüllt Aufträge… und und und… natürlich alles für Siegpunkte. Gutes Wirtschaften ist notwendig, um das Beste raus zu holen. Es werden 5 Epochen mit jeweils 4 Runden gespielt… ggfs. endet das Spiel aber auch schon in einer der früheren Runden der 5. Epoche.

Schade, dass das Spiel nicht für 2 Spieler ausgelegt ist. Zu viert ist die Downtime für mich nicht mehr erträglich, deshalb eine Empfehlung für das Spiel zu dritt. Wen die besondere Optik nicht abschreckt, der sollte sich „Airship City“ ruhig mal anschauen.

(c)2019 Dirk Trefzger

Material

Regeln

Idee

Spielreiz

Wir danken Spiele Faible für die Zusendung eines Rezensionsexemplares!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen